Wakefield-Alarm: Mitmachen!

wakefield

Ich empfehle folgenden Text, nach eigenem Gusto natürlich auch abgewandelt / gekürzt, für einen Mailprotest an die Europa-Abgeordneten eurer Region bzw. eures Bundeslandes (Infos am Schluss):

Präsentation des Anti-Impf-Films „Vaxxed“ von Andrew Wakefield in Brüssel & Pressekonferenz beim Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) @ Europäisches Parlament

Sehr geehrte Frau … / Sehr geehrter Herr …

Bitte machen Sie Ihren gesamten Einfluss geltend, um die Präsentation des Anti-Impf-Films „Vaxxed“ von Andrew Wakefield am 9. Februar 2017 in Brüssel bei der Pressekonferenz beim Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) zu verhindern. Bei dem Film handelt es sich um ein manipulatives, keineswegs dokumentarisches Werk ohne jeglichen wissenschaftlichen Hintergrund und ohne journalistische Qualitäten. Der Film verbreitet Desinformationen, die potenziell eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen.

Detaillierte Begründung:

Das Masernvirus zählt zu den größten Killern junger Kinder.  Im Jahr 2015 starben mehr als 134.000 Menschen an Masern, das entspricht 15 Toten pro Stunde.  Und das obwohl es eine sichere und günstige Impfung gibt. Die WHO schätzt, dass die Masernimpfung seit dem Jahr 2000 mehr als 20 Millionen Leben gerettet hat.  Eines der erklärten Ziele der WHO ist, die Masern bis zum Jahr 2020 auszurotten (siehe auch http://who.int/mediacentre/factsheets/fs286/en/).

Doch in Europa lassen immer weniger Eltern ihre Kinder impfen. Damit rückt das in den Vereinigten Staaten bereits erreichte (jedoch stets gefährdete) Ziel, die Masernerkrankung auszurotten, unnötigerweise in immer weitere Ferne. Eine der Ursache für dieses Entstehen einer „Impfmüdigkeit“ ist das verantwortungslose Treiben sogenannter Impfgegner, in den angelsächsischen Ländern „Anti-Vaxxer“ genannt.

Herr Andrew Wakefield ist Mitbegründer und Speerspitze der Impfgegner/Anti-Vaxx-Bewegung.  1998 veröffentlichte er eine Arbeit in der angesehenen wissenschaftlichen Zeitschrift The Lancet. An 12 Kindern (eine lächerlich geringe Kohorte für ein Forschungsvorhaben) zeigte er vermeintlich, dass die Masern-Mumps-Röteln-Impfung Autismus verursacht. Journalistische Nachforschungen und die langjährige Untersuchung des General Medical Councils (britische Ärztekammer) bewiesen, dass Herr Wakefields im Zuge seiner Arbeit mit den Kindern unethische Forschungsmethoden angewandt, die Daten eines jeden einzelnen Patienten manipuliert oder wichtige Daten unterschlagen hatte und dass er von Anwälten finanziert wurde, die Klagen gegen Impfhersteller vorbereiteten und damit ein explitiztes Interesse an seinen Forschungsergebnissen hatten. Fast alle Co-Autoren wandten sich von Herrn Wakefield ab. Die britische Ärztekammer entzog ihm die Berufslizenz und The Lancet zog die Veröffentlichung zurück (siehe auch http://www.bmj.com/content/342/bmj.c5347).

Epidemiologische Studien an hunderttausenden von Kindern konnten Wakefields „Ergebnisse“ nicht reproduzieren. Wakefields gefakte Studie gilt heute als einer der großen Medizinskandale des 20. Jahrhunderts. Nichts weist darauf hin, dass Impfungen Autismus verursachen können. Im Gegenteil: Mit der größtmöglichen wissenschaftlichen Evidenz kann heute die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs zwischen Impfungen und Autismus verneint werden. Dies ist nicht nur das Ergebnis einzelner Wissenschaftler, sondern das abschließende Urteil der weltweit renommierten Cochrane Collaboration, einer unabhängigen Institution, deren Aufgabe die Prüfung und Bewertung der Evidenzlage medizinisch-wissenschaftlicher Forschungen ist. Das abschließende Review der Cochrane Collaboration kann jedermann unter http://www.cochrane.org/CD004407/ARI_using-combined-vaccine-protection-children-against-measles-mumps-and-rubella einsehen.

Doch nun verbreitet Herr Wakefield seinen gefährlichen Irrglauben nicht mehr als Mediziner, sondern als Filmregisseur. „Vaxxed – From Cover-Up to Catastrophe“ ist eine einseitige und manipulative Verschwörungstheorie und-Anti-Vaxx-Propaganda, bar jeglicher wissenschaftlicher Fakten. Wakefield propagiert das Nicht-Impfen und spielt manipulativ mit den Ängsten, die alle Eltern um ihre Kinder haben. Deshalb ist Wakefields-Anti-Vaxx-Kampagne außerordentlich gefährlich.

Überall in Europa rebellieren Wissenschaftler und Interessenvertreter autistischer Kinder gegen die Vorführung dieses manipulativen, unwissenschaftlichen „Dokumentarfilms“. In den USA stieß Wakefield  bislang ebenfalls auf Widerstand, so wurde die geplante Vorführung seines Films auf dem renommierten Tribeca-Festival, das unter der Mitverantwortung des bekannten Schauspielers Robert de Niro steht, aufgrund zahlreicher Proteste abgesagt.

Angesichts dessen bin ich zutiefst entsetzt darüber, zu erfahren, dass Herr Wakefield mit seinem Film am 9. Februar 2017 die Möglichkeit zu einer Vorführung vor Mitgliedern des Europäischen Parlaments gegeben wird. Ausweislich der Vorankündigung ist ihm die Gelegenheit hierzu gar von einem ordentlichen Mitglied des Europäischen Parlaments geboten worden, Frau Michèle Rivasi (Frankreich).

Dies ist in meinen Augen in hohem Grade verfehlt und unverantwortlich. Wenn der Lobby der Impfgegner, die mit ihrer ständigen Propaganda ohnehin schon Tag für Tag Schaden an Leben und Gesundheit der Bevölkerungen anrichtet, gestattet wird, sich bei einem so hochrangigen Organ wie dem Europäischen Parlament Gehör zu verschaffen, dann ist dies ein verheerendes Signal.

Ich bitte Sie daher eindringlich, Ihren gesamten Einfluss geltend zu machen, damit Herrn Andrew Wakefield, einem aus der Wissenschaftsgemeinschaft wegen unethischen und unredlichen Handelns ausgeschlossenen Propagandisten, dieses Forum nicht zur Verfügung gestellt wird. Bitte nutzen Sie Ihre Kontakte, damit die Veranstaltung des ENVI-sollte sie nicht mehr zu verhindern sein- auf möglichst breiter Basis boykottiert wird. Möglicherweise wäre auch eine deutliche Presseerklärung einer Gemeinschaft von kritisch-aufgeklärten EU-Parlamentariern hilfreich, die den Bemühungen von Wakefield, die EU vor seinen Karren zu spannen, eine deutliche Grenze setzt.

Es wird Ihnen möglicherweise nicht entgangen sein, dass die Vorstellungen von Herrn Wakefield beim neu gewählten US-Präsidenten auf fruchtbaren Boden zu fallen scheinen. Beide Herren sind persönlich miteinander bekannt und haben auch Austausch miteinander gepflegt. Umso mehr kommt es darauf an, Wakefield in Europa Grenzen zu setzen. Hierzu berichtet bereits die Londoner Times unter
http://www.thetimes.co.uk/article/trump-gives-anti-vaccine-zealots-a-shot-in-the-arm-lwtbhdcgq ,
eine deutsche Übersetzung des Artikels findet sich hier:
https://keineahnungvongarnix.com/2017/01/30/wakefield-alarm-der-times-artikel-uebersetzt/.

Hinter diesem Anliegen dürften neben der ganz überwältigenden Mehrheit der weltweiten Wissenschaftsgemeinde auch alle Gesundheitsbehörden der Mitgliedsländer der EU stehen. Es wäre eine Desavouierung all dieser Personen und Institutionen, wenn es Herrn Wakefield gelingen würde, das Ansehen und die Autorität des EU-Parlaments auch nur in geringstem Maße für seine Zwecke zu nutzen. Bitte bleiben Sie nicht untätig!

Mit Dank und mit freundlichen Grüßen

(Name)

 

_____________________________

Hier findet man die Kontaktdaten der deutschen EU-Parlamentsabgeordneten. Das Foto anklicken, dann öffnet sich eine Seite für den/die einzelne/n Abgeordnete/n, in der ein eMail-Kontakt angeklickt werden kann.

Hier die Übersicht nach Bundesländern (Eine direkte lokale Zuständigkeit der EU-Parlamentarier gibt es eigentlich nicht, die unterste Ebene der Vertretung ist offiziell das Bundesland. Deshalb wäre zu empfehlen, alle Abgeordneten des jeweiligen Bundeslandes anzumalen – die Zahl ist letztlich überschaubar, für das Bundesgebiet insgesamt gibt es 96 Abgeordnete). Die Links führen auf die individuellen Webseiten der Parlamentarier, die in aller Regel auch einen Menüpunkt „Kontakt“ haben.

 

Wer twittert? Eine liebe Leserin hat an den ENVI (Gesundheits- und Umweltausschuss des EU-Parlaments, die eigentliche Veranstalterin) bereits unter @Verorth getwittert. Wer mag das aufgreifen / folgen / selbst twittern?

 

Danke an alle!

 

Nachtrag am 29.01.2017, 23.00 Uhr: Auch bei der Impfgegnerschaft scheint Trump ernst zu machen.

Nachtrag am 03.02.2017, 17.30 Uhr: Dies hier ist die originale Ankündigungsseite von Wakefields Veranstaltung. Sie gehört der französischen Impfgegnerorganisation „Surete Vaccins“, die wohl mit Mme Rivasi, der Organisatorin in Brüssel, verbunden ist.

 


23 Gedanken zu “Wakefield-Alarm: Mitmachen!

  1. Danke, man sollte hinzufügen, dass Kinder ein Recht auf höchstmögliche Gesundheit nach der Kinderrechtskonvention haben- und damit auf Impfungen. Sagt zumindest UNICEF und WHO seit vielen Jahren.
    „Jedes Kind hat ein Recht auf Impfung gegen verhütbare Krankheiten. Die Routineimpfung von Kindern ist notwendig, um das Recht der Kinder auf Gesundheit zu gewährleisten.“

    Und in Lehrbüchern der Kinderheilkunde und auch in Leitlinien ist der Begriff der Kindesmisshandlung klar definiert. Eine Unterbegriff ist die sog Vernachlässigung, die sich wiederum in verschiedenen Formen darstellt. Eine Form ist unzureichende Zahnpflege oder keine oder unvollständige Impfungen. Daher sind ungeimpfte/teilgeimpfte Kinder vernachlässigte Kinder, eine Form der Kindesmisshandlung. Und das geht doch gar nicht im EU-Parlament -oder?

    Quellen: 1) Tabelle beachten http://www.kindesmisshandlung.de/mediapool/32/328527/data/VN-KJA-2005.pdf

    2) nur als Auswahl Kapitel B2-5: https://www.unicef.de/blob/9440/8ef23b406f69bbe10009ece63799e0ed/praxis-buch-kinderrechte-komplett-2010-pdf-data.pdf

    3) UNICEFRecht auf Impfung Presseaussendung https://www.unric.org/html/german/kinder/presse/7.htm

    Gefällt 1 Person

    1. Sie haben natürlich völlig Recht. Die Art und Weise, wie Wakefield & Co. Ängste und Unsicherheiten schüren, ist schlicht kriminell. Dafür habe ich gar keine andere Bezeichnung.
      Nun ist ja der Mustertext eh schon lang genug… Ich habe überlegt, ob man Politikern überhaupt so einen umfangreichen Text schicken kann, aber er enthält schon die Dinge auf den Punkt gebracht in der nötigen Prägnanz, denke ich. Nehmen Sie aber gerne in Ihre persönliche Eingabe auch den Hinweis der offensichtlichen Kindesmisshandlung im Sinne der Kinderrechtskonvention auf, da liegen Sie natürlich vollkommen richtig.

      Wir stehen gerade bei der Impfgegnerschaft vor einem komplexen Phänomen. Die Vorgeschichte von Wakefield ist ebensowenig in weiten Kreisen bekannt wie die schlagende Evidenz für das Impfen – und die völlige Haltlosigkeit der Autismus-Geschichte. Journalisten sind ebenso wie Politiker immer geneigt, nicht unbedingt Impfgegnerpropaganda direkt zu promoten, aber immer eine falsche „Ausgewogenheit“ in Berichterstattung und Beratung anzustreben. Eine Ausgewogenheit dabei kann es aber natürlich nur bei vergleichbaren Evidenzen zweier Standpunkte geben und nicht beim Kampf zwischen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen und haltlosen Behauptungen. Diese leider immer wieder anzutreffende Neigung zur Ausgewogenheit ist eines der am weitesten geöffneten Einfallstore für Bullshit. Leider. Hier hilft nur Information.

      Eine ganz andere Klasse sind dann natürlich noch die Leute, die ihren Propagandisten nachlaufen wie Hippies ihrem Guru. Dazu wird es demnächst hier auf dem Blog auch noch etwas zu lesen geben.

      Einstweilen vielen Dank für Ihre Hinweise – und nicht vergessen, EU-Abgeordnete informieren!

      Gefällt mir

  2. Moin!
    Danke für die Textvorlage. Auch schon, leicht abgeändert, an die stolzen Drei von Schleswig-Holstein gemailt. Darunter eine Dame von der ALPHA-Partei.

    Vielleicht wäre es ob der Textmenge sinnvoll, am Anfang das Anliegen kurz darzulegen („Betreff“ ist für die Betreffzeile der Mail etwas überdimensioniert):


    Sehr geehrte/r Frau/Herr …!

    Bitte machen Sie Ihren gesamten Einfluss geltend, um die Präsentation des Anti-Impf-Films „Vaxxed“ von Andrew Wakefield am 9. Februar 2017 in Brüssel bei der Pressekonferenz beim Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) zu verhindern. Bei dem Film handelt es sich um ein manipulatives, keineswegs dokumentarisches Werk ohne jeglichen wissenschaftlichen Hintergrund und ohne journalistische Qualitäten. Der Film verbreitet Desinformationen, welche für die Gesellschaft potenziell gefährlich sind.

    Detaillierte Begründung:

    (weiter wie in der Vorlage)

    Nur meine ganz persönliche Idee.

    Viele Grüße

    Gefällt 2 Personen

    1. Schöne Einleitung, gefällt mir sehr gut! Füge ich -Deine Zustimmung mal vorausgesetzt- in meine Mustervorlage ein.
      Sie ist ja ziemlich lang, aber da die meisten Adressaten keinen Bezug zum Thema haben, geht es wohl nicht anders.
      Danke!

      Gefällt mir

  3. Das Foto mit der Fertigspritze ist (typischerweise) falsch. Der Oberarm (M. deltoideus) ist die Injektionsstelle für Totimpfstoffe. Diese werden aber senkrecht in den Muskel (i.m.) injiziert. Laut dem Foto würde das aber eine subkutane Injektion werden, ins Unterhautfettgewebe. Das hätte zur Folge dass die lokale Verträglichkeit schlechter ist, bei reduzierter Wirksamkeit.

    Und die Reden von vaccine safety :(((

    Gefällt 1 Person

  4. So, Udo…klasse Text von Dir. Meinen Beitrag an die Abgeordneten aus dem Bundesland Niedersachsen habe ich sehr gerne geleistet. Hoffe es wirkt… 😉 Beste Grüße, Thomas

    Gefällt mir

  5. Ich war ein bisschen auf Twitter unterwegs, habe u.a. Michèle Rivasi und die Grünen im EP direkt kontaktiert. Einige andere auch, in der Hoffnung, dass das hilft.

    Gefällt mir

  6. C. Exley ist ja in der Impfgegnerszene der Aluminium-Adjuvans Guru, der überall Aluminium in biologischen Proben misst- leider ohne Qualitätssicherung (Verwendung von internationalen Al-Standards ist nicht ersichtlich in seinen Publikationen, oder rein-Raum Technologie) – und da misst er auch viel Mist.
    So wurden Frauen medial durch den Impfgegner Bert Ehgartner verunsichert, Aluminium in Antitranspirantien würde Brustkrebs verursachen, Exley fand in den lateralen Quadranten bei Mamma-Karzinom Patineten mehr Aluminium als in den medialen Quadranten- und flugs wurde da die Story draus Al- verursacht Brustkrebs. Eine weitere Studie von Exley mit einer anderen Methode zeigte jedoch eine Gleichverteilung von Al über alle vier Quadranten der weiblichen Brust. Nur diese Publikation, die konträr zur ersten ist, wird medial totgeschwiegen.

    Und hier eine neuere Publikation von Exley- ein sog letter:

    http://www.thelancet.com/pdfs/journals/laninf/PIIS1473-3099(16)30546-1.pdf

    Das ist ein letter von C Exley – dem Aluminium „Spoezialisten“ der Anti-Vaxxer, da gehts gegen den HPV Impfstoff von GSK. Nur beim conflict of interest (coi) schreibt er:. [ coi =das ist eine Erklärung der Verfasser ob es möglicherweise Umstände gibt, die das Ergebnis beinflussen könnten. So muss man angeben, ob man oder seine Partnerin Aktien von Pharmafirmen haben, ob es in den letzten Jahren Zuwendungen zB für Vorträge, Kongressreisen etc gab]

    „I declare no competing intersets. I have receiced grants from the UK Medical Research Council and the Children`s Medical Safety Research Institute“

    Das Children`s Medical Safety Research Institute ist ein „Forschungsinstitut“ der Dwoskin Family Foundation – einer reichen Anti-Vaxxer Bewegung. C Exley wird von dieser wissenschaftsfeindlichen Dwoskin Family Foundation hoch gesponsert.. Also ein klarer coi, nur sagt ers nicht- ein klarer Fall schweren wissenschaftlichen Fehlverhaltens. Bad science.

    Irgendwie angefangen hat das hier http://vaccinesafetyconference.com/ ´hochgesponsert von der Dwoskin Family Foundation- Exley war dort (Aluminium is an antigen !!!)

    Natürlich auch Wakefield.

    Die haben 2016 bei dem Autoimmunity Kongress in Leipzig ein Symposium über Vaccines veranstaltet- wiederum gesponsert von der Dwoskin Family Foundation. Claire Dwoskin hatte den Vorsitz.

    Ein Punkt der Plenary Discussion war: Warum sagen die Behörden die Unwahrheit? Und es ging auch um HPV-Impfstoffe. Klar, Verschwörungstheorien brauchen das : alle Behörden der Welt lügen- muss ja so sein, sonst wärs keine Verschwörungstheorie.

    Wakefield ist angekündigt beim nächten Impfgegnerkongress vom Milchwirten Tolzin Vortragstitel:

    Dr. med. Andrew Wakefield
    Acht Monate Trump: Was hat sich an der Impfpolitik der USA bisher verändert?

    Findet man hier: http://www.impf-report.de/symposium2017.html

    Gefällt mir

    1. Danke für diese umfangreichen Infos! Man kommt gar nicht mehr nach… Wird aber auch noch verarbeitet.
      Exleys Epigone Ehgartner ist ja im Moment auch eher auf der Autismus-Schiene unterwegs als mit der alten Alu-Geschichte. Kann man ja auch hier in der Kommentarspalte bei „Nachtrag zum Impfthema…“ nachlesen, das lässt womöglich tief blicken.
      Eine Hydra. Und dann auch noch der Milchbauer…

      Gefällt mir

  7. Danke, ich hab auf dem „Nachtrag zum Impfthema“ einige Zitate von Bert Ehgartner gepostet. Ist noch nicht freigeschaltet- bitte verlinken.

    Und der ehemalige Gesundheitssprecher der Grünen in Österreich hat mir versprochen, die EU-Abgeordnete der Grünen Österreichs Ulrike Lunacek in dieser Sache zu kontaktieren – sie ist ja auch Vicepräsidentin des EU Parlaments.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s