VAXXED in London – Streng geheim!

times-regents-university

Nun hat er es doch noch geschafft. Wie die TIMES recherchierte, hat am Abend des 14. Februar doch noch eine Aufführung von Wakefields filmischen Exkrementen stattgefunden. Aber welchen Effekt man sich davon versprochen hat…

350 Karteninhaber, ganz offensichtlich alle namentlich bekannt und schnell erreichbar, wurden vor der Vorstellung in den Regent’s Park bestellt. Die TIMES schreibt:

„Das Publikum stürmte in einen Saal auf dem efeubewucherten Campus einer Privatuniversität – für ein Ereignis, das so geheimnisvoll war, dass nicht einmal der gastgebenden Institution bewusst war, was geschehen sollte. Die Organisatoren hatten die Art von Vorkehrungen getroffen, die normalerweise zum Schutz von Holocaust-Leugnern oder salafistischen Hasspredigern verwendet werden. Doch das Ereignis des Abends waren weder David Irving noch Abu Hamza: Es war ein ausgestoßener Arzt.“

Ein schöner Erfolg. Von der Absicht, Europas Öffentlichkeit und womöglich auch noch politische Entscheidungsträger zu beglücken, bis hin zu einem konspirativen Treffen unter Gleichgesinnten, so geheim, dass die TIMES investigativ recherchieren musste – wirklich sehr beeindruckend. Glückwunsch.

Wenig erfreulich für Wakefield war auch die Berichterstattung in der TIMES, als er nach über sieben Jahren wieder britischen Boden betrat. Sinnigerweise verband die TIMES dies gleich mit dem Hinweis darauf, dass die Internetriesen Amazon und Apple jetzt auch noch Geschäfte mit dem VAXXED-Film machen:

times-zu-apple-amazon

Wir werden dranbleiben.

Bildnachweise: Screenshots THE TIMES, 16.02.2017

2 Gedanken zu “VAXXED in London – Streng geheim!

  1. …und jetzt. Vielleicht schon mal die Frage gestellt,warum hier gegen diesen Film Seitens der Impfstoff Industrie so Sturm gelaufen wird? Die Menschen sehen ganz oft die Gesundheitlichen Probleme,die nach Impfungen auftreten…Immunologischer oder Neurologischer Natur.
    Ungeimpfte kennen sowas kaum bis gar nicht. Wissenschaft hin oder her,wer heilt hat recht.Wer nach dem Impfen einen oben genannten Schaden davonträgt,kommt recht schnell drauf,dass die Schulmedizin NICHT im Stande ist ,chronische Krankheiten zu HEILEN.
    Deshalb der Run auf TCM,Homöopathie etc.
    Wer heilt hat recht…
    Wer will schon dauerhaft Medikamente nehmen..

    Gefällt mir

    • Ich antworte Ihnen gern und freue mich auch über Ihre Zuschrift, aber bitte tun Sie mir den Gefallen, sich auch mit meiner Antwort wirklich zu beschäftigen.

      Zunächst einmal: Wie kommen Sie darauf, dass „die Impfstoffindustrie“ gegen den Film „Sturm läuft“? Nennen Sie mir bitte Ihre Quellen für diese Behauptung! Mir persönlich ist nicht einmal im Ansatz bekannt, dass Impfstoffhersteller in irgendeiner Form etwas zu dem Film gesagt oder veröffentlicht haben.

      Ebenso die Frage: Woher haben Sie die Weisheit, dass „die Menschen ganz oft die gesundheitlichen Probleme sehen, die nach Impfungen auftreten“? Bitte nennen Sie mir auch hierfür Ihre Quellen! Ich empfehle Ihnen, da Sie ja erfreulicherweise auf meinem Blog lesen, mal nach dem Stichwort „Impfschäden“ zu suchen und zu lesen, was Sie dann dort finden.

      „Wer heilt, hat recht“ – das ist der abgedroschenste und -entschuldigung- dümmste Spruch aller Pseudomedizin-Anhänger. Nein. Es hat nur der Recht, der Mittel und Methoden einsetzt, die nachweislich dazu geeignet sind, zu heilen oder zu lindern. Nicht der, der irgendetwas gibt und aus einer Veränderung eines Zustandes ohne Beleg darauf schließt, das Eine hinge mit dem Anderen zusammen. Nichts unterliegt so sehr der Selbsttäuschung wie die menschliche Wahrnehmung. Das Gehirn sucht immer nach Zusammenhängen und findet sie auch immer. Eine solche Fehlannahme nennt man den „post hoc ergo propter hoc“-Fehlschluss. Also etwa „Ich habe etwas gegeben – also ist es auch die Ursache für die Wirkung, die ich jetzt sehe“. Wenn Medizin auf so etwas beruhen würde, wären wir jetzt noch auf dem Stand von vor 300 Jahren – beim blinden Herumprobieren.

      Noch einmal eine Frage nach einer Quelle: Woher haben sie -mit Fundstellenangabe- die Weisheit, die Schulmedizin sei nicht in der Lage, chronische Krankheiten zu heilen? Dabei schicke ich mal voraus, dass niemand behauptet, die „Schulmedizin“ könne und wisse alles. Davon sind wir noch Lichtjahre entfernt. Nein, wer behauptet, alles zu wissen und alles heilen zu können, das sind die Scharlatane, viele Homöopathen (die z.T. behaupten, Krebs heilen zu können) und andere, die eben nicht zur Schulmedizin gehören.
      Es gibt aber durchaus chronische Krankheiten, die die Schulmedizin auch heilen kann. Z.B. ist heute -anders als noch vor wenigen Jahren- eine echte Heilung von Hepatits B möglich. Auch bestimmte Krebsarten sind definitiv heilbar. Längst natürlich nicht alle Krankheiten, wie gesagt, das behauptet die „Schulmedizin“ ja auch nicht. Nur mal als Beispiel: Die Forschung arbeitet derzeit an einem sehr vielversprechenden Ansatz für eine Heilung bestimmter Erscheinungsformen von Diabetes Typ II, eine Sache, die man bislang für völlig unmöglich gehalten hatte. Warten wir es mal ab.

      Es steht Ihnen frei, auf die Errungenschaften moderner Medizin zu verzichten, selbstverständlich. Betrachten Sie das aber als persönliche Entscheidung und verzichten Sie darauf, andere davon zu überzeugen. Dann aber bitte ich Sie um folgendes: Besuchen Sie niemals in Ihrem Leben, egal was kommt, mehr einen Arzt der „Schulmedizin“, weder in einer Praxis noch in einer Klinik. Tragen Sie immer einen Notfallausweis bei sich, auf dem vermerkt ist, dass Sie auf keinen Fall schulmedizinisch behandelt werden möchten. Kaufen Sie nie mehr in einer Apotheke ein pharmazeutisches Präparat. Aber seien Sie konsequent und bleiben Sie dabei!

      Wer will schon dauerhaft Medikamente einnehmen? Das kann ich Ihnen sagen. Zum Beispiel Diabetespatienten, die sonst in absehbarer Zeit erblinden und Gliedmaßen verlieren würden. Zum Beispiel Blutdruckpatienten, die nicht mit Mitte 50 an einem Schlaganfall sterben möchten. Zum Beispiel chronische Schmerzpatienten, für die ohne medikamentöse Hilfe womöglich das Leben nicht mehr als lebenswert ansehen würden. Und, und, und… Fragen Sie solche leute doch einmal, ob sie gern auf die Hilfe und Unterstützung von Medikamenten, die ihr Leid lindern und ihr Leben verlängern, verzichten würden. Ich habe schwerkranke Menschen gesehen, die sich aus Verzweiflung Dingen wie TCM oder Homöopathie zugewandt haben – und dies alle bitter bereut haben, wenn sie noch Gelegenheit dazu hatten. Genau diese Erlebnisse haben mich dazu gebracht, mich gegen Scharlatanerie, Pseudomethoden und Dinge wie die völlig irrationale Impfgegnerschaft zu engagieren.

      Und nein, Pseudomedizin ist keine Alternative. Denn sie ist wirkungslos und reine Geschäftemacherei. Wenn Sie sich für sich selbst anders entscheiden möchten – bitte sehr. Aber dann: Siehe oben.

      Nehmen Sie mir meine klaren Worte bitte nicht übel. Ich sehe nur an der Anhäufung von unsinnigen Behauptungen und Plattitüden in Ihrem Post, dass Sie sich noch nie wirklich unvoreingenommen mit dem Unterschied von wissenschaftlicher Medizin und Pseudomethoden beschäftigt haben. Ich würde Sie gerne dazu ermuntern. Stöbern Sie dazu doch einfach mal ein wenig mehr in meinem Blog, wenn Sie eh schon da sind!

      Ich wünsche Ihnen ehrlich alles Gute!

      PS. Und nicht vergessen, mir die Fragen nach den Fundstellen zu beantworten!

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s