Wakefield mit VAXXED schon wieder…

vaxx_kino

 

Liebe Blogleser,

einige werden es vielleicht mitbekommen haben, aber es ist noch nicht vorbei mit VAXXED in deutschen Kinos. Gestern hat ein Kino in Hannover, bei deren FB-Seite ich auch eine Nachricht hinterlassen hatte, den Film abgesetzt – wie die Ortspresse dort berichtet, wegen „Drohungen und Hasskommentaren“. Nicht aus Einsicht? Das würde ich doch sehr bedauern. Ich habe auf der FB-Seite eher viele ätzende Kommentare von Wakefield-Fans gesehen…

Das Citydome-Kino in Rosenheim erweist sich als recht hartleibig. Dort hat sich  der Verein Autismus Rosenheim e.V. protestierend eingeschaltet. Bislang erfolglos.

UPDATE 10:38 Uhr: Rosenheim hat den Film abgesetzt, wie ich aus zuverlässiger Quelle höre.

Bleibt der Verleih:

Wakefield Busch

Des Pudels Kern ist offenbar der Verleih. Der Screenshot oben, versehen mit allerlei alternativen Fakten (zumindest relativierenden), sagt ja wohl alles. Obwohl – man hofft wohl wirklich, eine „kritische Diskussion“, gar mit Vertretern der Ständigen Impfkommission, zustande zu bringen. Echt? Ein Rest von Irrtum, der sich vielleicht bereinigen ließe?

Wer mag, möge sich dort melden! Hier nochmal ein Text, eine leichte Abwandlung und Erweiterung unseres früheren Textes:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

sind Sie sich wirklich klar darüber,  was Sie tun, indem sie Mr Wakefiield und seinen Film VAXXED promoten? Die Wakefield-Kamarilla, die kürzlich aus dem EU-Parlament flog, wo sie sich einen Abglanz politischer „Anerkennung“ erhoffte? Die in ganz Großbritannien kein Kino fand, sich auf dem Umweg über einen Rahmenmietvertrag einer Hömopathie-Schule sich Einlass in Räume einer Privatuni erschlich, was der Homöopathieschule dort eine fristlose Kündigung einbrachte?

Mr. Wakefield hat 1998 in Großbritannien eine angebliche Studie veröffentlicht, mit der -bis heute unausrottbar- ein Zusammenhang von Impfungen (insbesondere der MMR-Mehrfachimpfung) mit dem Entstehen von Autismus postuliert wurde. Es ist jedoch aufgedeckt worden, dass diese „Studie“ auf gefälschten Daten beruhte, die Krankheitsgeschichten der betroffenen Kinder falsch bzw. nicht vollständig reportierte und dass Mr. Wakefield von interessierter Seite einen Judaslohn von 55.000 britischen Pfund für seine manipulative Veröffentlichung erhalten hat – von Anwälten, denen seine Untersuchungen bei geplanten Prozessen gegen Impfmittelhersteller gerade so in den Kram passten. Das Fachblatt „Lancet“ zog die Veröffentlichung zurück – ein bis dahin nie dagewesener Vorgang. Die britische Gesundheitsbehörde führte eine Untersuchung durch, in deren Folge sie ein Strafverfahren gegen Mr. Wakefield wegen Betruges initiierte. Wakefield kam einer öffentlichen Verhandlung mit der Anerkennung des Klagevorwurfs zuvor.

In Großbritannien erhielt Wakefield daraufhin Berufsverbot. Er siedelte mit seiner Familie in die USA über und fand dort schnell Verankerung in der dortigen, zum Teil finanziell bestens ausgestatteten Impfgegnerszene. Dort hat er auch den jetzigen Präsidenten Trump kennengelernt, auf dessen Inaugurationsfeier er gesichtet worden ist. Was einen Sturm der Entrüstung in der Medizinergemeinschaft der USA auslöste.

Mit seinem VAXXED-Film betreibt Mr. Wakefield nach wie vor Propaganda in der Sache, die seine wissenschaftliche Karriere abrupt beendet hatte. Es handelt sich hier um ein Machwerk, von dem Prof. Gorski von der Wayne State University School of Medicine, Michigan, sagte: „Die Propaganda dieses Films ist so krass, dass Leni Riefenstahl erröten würde“.

Wakefield hat im vorigen Jahr versucht, seinen Film bei dem von Robert de Niro mitveranstalteten renommierten Tribeca-Festival in den USA aufführen zu lassen. Auch hier haben massive Proteste aus der medizinischen Szene dies verhindert. Aus gutem Grund. Es geht nämlich nicht um einen wissenschaftlichen Diskurs, um Meinungsfreiheit erst recht nicht.

Wakefields Propaganda ist gemeingefährlich. Die Impfgegnerschaft ist eine leider zunehmende irrationale Bewegung, die die eindeutigen medizinischen Fakten über diese wohl erfolgreichste medizinische Methode aller Zeiten leugnet, verdreht und mit Lügenmärchen versieht. Die Propaganda Wakefields dürfte ganz konkret eine Menge Fälle von impfpräventablen Krankheiten auf dem Gewissen haben. Vor allem ist es aber eine Schande und völlig unverzeihlich, die Eltern von autistischen Kindern zu allen Belastungen, die sie ohnehin schon haben, nachhaltig zum Thema Impfungen auch noch verunsichert zu haben. Auf dieser Welle reitet weiterhin der VAXXED-Film. Besonders perfide ist ja, dass nicht die Betroffenen selbst -die Kinder- Ziel der Propaganda sind, sondern die sich sorgenden Eltern, die ohne Zweifel sich den Kopf darüber zerbrechen, was das Beste für ihr Kind ist.

Was die wissenschaftliche Aufarbeitung der Impfen-Autismus-Legende angeht: Es wurde längst intensiv geforscht. Es gibt hierzu auch keine „öffentliche Debatte“, wie Ihr Ankündigungstext zum Film suggeriert. Die hätte Wakefield wohl gern, damit ist er aber längst gescheitert. Die Cochrane Collaboration, eine international tätige, nun wirklich unabhängige Institution zur Bewertung medizinisch-wissenschaftlicher Ergebnisse, hat sich mit immerhin 31 Forschungsarbeiten befasst, die sich mit einem möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen befassten. Ergebnis eindeutig: Diesen Zusammenhang gibt es nicht. Überzeugen Sie sich selbst:

Cochrane schreibt:
„Results from two very large case series studies involving about 1,500,000 children who were given the MMR vaccine … […] We could assess no significant association between MMR immunisation and the following conditions: autism, asthma, leukaemia, hay fever, type 1 diabetes, gait disturbance, Crohn’s disease, demyelinating diseases, or bacterial or viral infections.“ …
((http://www.cochrane.org/CD004407/ARI_using-combined-vaccine-protection-children-against-measles-mumps-and-rubella)

Der Film VAXXED gehört zum Unethischsten und Gefährlichsten, was in einem Kino überhaupt gezeigt werden kann. Ich bitte Sie ebenso herzlich wie dringend, aufgrund der vorstehenden Informationen noch einmal sehr gründlich zu überdenken, ob Sie dem Film und seinem „Regisseur“ (so nennt er sich, seitdem er die ärztliche Berufsbezeichnung nicht mehr führen darf)wirklich ein Forum geben wollen. Es ist völlig verfehlt, Wakefield auch noch als verfolgte Unschuld darzustellen. – zu leugnen, er sei ein Impfgegner, ist lächerlich.

Zu dem Film und zu Wakefield möchte ich noch auf die folgenden Links -u.a. bei der Londoner Times und der NY Times- hinweisen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Vaxxed

http://www.thetimes.co.uk/…/vaxxed-the-ultimate-vaccine-con…

https://www.nytimes.com/topic/person/andrew-wakefield

 

 

 

So. Ich muss mich leider im Moment verabschieden, denn ich habe mir was eingefangen, trotz Impfung, was mir eine Verordnung strenger Bettruhe bis auf Weiteres eingetragen hat…

 

7 Gedanken zu “Wakefield mit VAXXED schon wieder…

  1. Präsident Trump glaubt ja auch an einen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen. Und Wakefield hat auch schon mit ihm gesprochen.

    Inzwischen haben eine Vielzahl von wissenschaftlichen Vereinigungen einen Brief an Trump geschrieben

    Bemerkenswert der Anhang des Briefes in dem detailliert die wichtigsten Studien aufgeführt sind, dass die MMR Impfung nicht ursächlich für den Anstieg von Autismus ist und das Konservierungsmittel Thiomersal (bis vor 16 Jhr ) in Kinderimpfungen enthalten, auch nicht

    https://www.aap.org/en-us/advocacy-a…nt%20Trump.pdf

    Gefällt mir

  2. Allzuviel kritische Kommentare, zudem noch von Autisten, wollte man sich dort wohl auch nicht geben. Ich bin seit heute auf der Vaxxed-Film-Facebook-Seite geblockt. Dabei hab ich mir wirklich sehr viel Mühe gegeben, höflich zu bleiben. Aber scheinbar mochte man doch nicht, dass jemand regelmässig auf all die kleinen Halbwahrheiten und Lügen hinwies …

    Gefällt mir

    • Habe festgestellt, dass ich dort auch geblockt bin. Immer wieder ein Armutszeugnis, zumal man ja nicht gerade als Aggressor auftritt…
      Was mich sehr bedenklich stimmt, dass im Zusammenhang mit der ganzen Filmsache Front gegen Autisten gemacht wird und die Elternverbände. Siehe Tolzin. Sehr schlimme Sache. Bestätigt aber die Haltung des Films.
      Herzlich Danke für Dein Engagement!

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Froschs Blog: » Im Netz aufgefischt #308

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s